By Adsacx3423 on 3rd August

Über 8 Millionen Menschen in Deutschland spielen regelmäßig Lotto, insgesamt über 22 Millionen Deutsche nehmen zumindest gelegentlich an der Lotterie teil. Doch wie genau spielt und – vor allen Dingen – gewinnt man im Lotto eigentlich?

Damit Sie einschätzen können, inwieweit Sie bei der Lotterie gewonnen haben, müssen Sie sich mit den verschiedenen Gewinnklassen vertraut machen, die Auskunft darüber geben, wie hoch Ihr jeweiliger Gewinn ist. Die Faktoren, die dafür sorgen, dass ein Lottoschein in eine Gewinnklasse eingeordnet werden kann, sind a) die Anzahl der richtig getippten Zahlen und b) die Frage, ob die Superzahl richtig getippt worden ist oder nicht. c) die Gewinnzahlen der Euromillionen bzw. welche Zahlen es geworden sind.
Insgesamt werden bei Lottoziehungen neun verschiedene Gewinnklassen unterschieden. Während die Gewinnklasse 9 einen niedrigen Lottogewinn beinhaltet, ist die Gewinnklasse 1 die höchste der Stufen; für sie benötigt man sechs richtige Zahlen und die richtig getippte Superzahl.

Genau definiert sind die Gewinnerklassen folgendermaßen:

  • Gewinnklasse1: 6 Richtige + Superzahl
  • Gewinnklasse 2: 6 Richtige
  • Gewinnklasse 3:5 Richtige + Superzahl
  • Gewinnklasse 4: 5 Richtige
  • Gewinnklasse 5: 4 Richtige + Superzahl
  • Gewinnklasse 6: 4 Richtige
  • Gewinnklasse 7: 3 Richtige + Superzahl
  • Gewinnklasse 8: 3 Richtige
  • Gewinnklasse 9: 2 Richtige + Superzahl

Um tatsächlich abschätzen zu können, wie hoch der jeweilige Gewinn eines Lottoscheins dotiert ist, müssen allerdings noch weitere Faktoren berücksichtigt werden, die letztlich Aufschluss über den Gewinn geben. Beispielsweise sind bei der Live Ziehung der Eurolotto Zahlen weniger Menschen dabei als bei der Live Ziehung der 6 aus 49 Zahlen.
Die Gewinnbeträge im Lotto hängen davon ab, wie viele Menschen aktuell am Spiel teilnehmen und somit davon, wie viel Geld in die Lottokasse fließt. Aktuell schüttet der deutsche Lotto- und Totoblock 50% des gesamten Kapitals, das die Spieler für die Lottoscheine ausgegeben haben, wieder an die Gewinner aus. Mit anderen Worten: Je mehr Leute derzeit Lotto spielen, desto mehr Geld ist in der Kasse des Lotto- und Totoblocks. Je mehr Geld in der Kasse des Lotto- und Totoblocks ist, desto mehr Geld wird auch wieder an die Lotto Spieler ausgeschüttet.

Im nächsten Schritt wird die Summe, die insgesamt als Gewinn ausgezahlt wird, an die einzelnen Bereiche aufgeteilt. Aktuell sieht die Unterteilung wie folgt aus:

  • Gewinnklassen 6-9 in einer Tabelle.

    Gewinnklassen 6-9 in einer Tabelle.

    Gewinnklasse1: 12,8%

  • Gewinnklasse 2: 10,0%
  • Gewinnklasse 3: 5,0%
  • Gewinnklasse 4: 15,0%
  • Gewinnklasse 5: 5,0%
  • Gewinnklasse 6: 10,0%
  • Gewinnklasse 7: 10,0%
  • Gewinnklasse 8: 45,0%
  • Gewinnklasse 9: Fester Betrag

Abhängig davon, wie viele Gewinner sich in den jeweiligen Gewinnklassen befinden, wird der mit dem Prozentsatz errechnete Gewinnanteil unterhalb der jeweiligen Gewinner der einzelnen Klassen verteilt.

Ein Begriff, der beim Lotto Spielen immer wieder genannt wird, ist der sogenannte Jackpot. Bei einem Jackpot handelt es sich um einen besonders hohen Gewinn, der wie folgt entsteht: Wenn es bei einer Ziehung vorkommt, dass eine Gewinnklasse keinerlei Gewinner vorweist, so wird der Gewinnbetrag dieser Klasse einbehalten und in der nächsten Freitagsziehung bei der gleichen Klasse zur Gewinnsumme addiert. Alles zum Freitagslotto bzw alles was du wissen musst haben wir hier verlinkt. Besonders wahrscheinlich ist dies natürlich bei der Gewinnklasse 1, sodass in dieser Klasse oftmals ein besonders hoher Jackpot existiert.

Abschließend ist also zu sehen, dass der jeweilige Gewinn eines Lottoscheins von vielen Faktoren abhängig ist. Die Gewinne hängen sowohl von der Anzahl der Mitspieler, der Gewinner, der Gewinner der vorhergegangenen Ziehung und natürlich von den richtigen Zahlen ab.

There are no comments yet.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.